1.  DAS SPIELFELD

 

 

 

  Beach und Wasser Smolball® 30 x 20 m                                          
  Eis-, Rollschuh- und Inline Smolball® 45 x 25 m

1.1  Jede Turnhalle (mindestens 20 m x 11m) Schulvariante
1.2  Die ganze Halle bildet das Spielfeld (kein Out, Ausnahme: Ball geht an die Decke)
1.3  Wird es auf der Wiese gespielt, grenzen Banden oder die Outlinie das Feld ab.
1.4  Ball an der Wand / Bande = weiter spielen
1.5  Verlässt der Ball das Spielfeld, wird ein Freistoss am Ort des Geschehens ausgeführt.
1.6  Gespielt wird auch hinter dem Tor, jedoch darf das Tor nur von vorne erzielt werden.
1.7 Abstand des Tores von der Wand / Bande beträgt 3.0 m

2. DAS MATERIAL SMOLLBALL®

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

2.1 Die Grösse des Tores: Länge 2m, Höhe 1.25 m
2.2 Schläger: Official School Aluminium
2.3 Schläger: Profi Graphit
2.4 Schaumstoffball mit spezieller Beschichtung.
2.5 Aus Sicherheitsgründen darf kein anderes Material als das SMOLBALL®-Material verwendet werden!

3.   DIE SCHUTZAUSRÜSTUNG
3.1 Keine Schutzausrüstung erforderlich

4.   MANNSCHAFTSGRÖSSE
4.1 Die Grösse der Mannschaft: 16 Spieler
4.2 Es wird mit 3 Feldspieler + 1 Tormann gespielt

5.   SPIELDAUER + PUNKTEN
5.1 Das Spiel dauert 70 Min. Es wird in 4 Quarter gespielt
5.2 2 x 20 Min. mit 10 Min. Pause, und 2 x 30 Min. mit 5 Min. Pause.
5.3 Bei jedem Spielunterbruch muss die Spielzeit angehalten werden.

5.4 Sieg 4 Punkten, Unentschieden 2 Punkten, Niederlage 1 Punkt

6.  SPIELBEGINN

6.1 Das Spiel wird mit einem Sprungball begonnen.
6.2 Der Schiedsrichter hält den Ball und steht beim Schnittpunkt von Mittellinie und Kreis.
6.3 Jeweils ein Spieler stellt sich in seiner Hälfte des Mittelkreises so auf, dass er in Richtung des. Schiedsrichters schaut und mit dem Schläger das Ende der Einspiellinie  berührt. Schläger, Arm und Bein bilden eine Linie. Sobald der Schiedsrichter den Ball anwirft ( 4 Meter hoch), dürfen die Spieler hochspringen und versuchen, den Ball zu „gewinnen„.
6.4 Die Spieler dürfen hoch springen und müssen wieder auf eigene Hälfte des Spielfeldes landen
6.5 Sollte ein Spieler auf der gegnerischen Hälfte landen, oder wird der andere Spieler berührt bekommt die andere Mannschaft einen Freischlag.

7.   SCHIEDSRICHTERBALL
7.1 Er wird mit einem Sprungball am Ort des Geschehens ausgeführ.
7.2 Spieler stehen frontal zur Outlinie/Bande
7.3 Schläger muss den Boden berühren (Schlägerabstand 1m)
7.4 Nach dem Ballanwurf dürfen die Spieler hochspringen und versuchen den Ball zu „gewinnen“.

8.   SPIELER-AUSTAUSCH
8.1 Ein Spieler darf jederzeit ersetzt werden.
8.2 Der einwechselnde Spieler darf das Spielfeld erst betreten, wenn es der Auswechselnde Spieler verlassen hat.
8.3 Sind zu viele Spieler auf dem Spielfeld, bekommt der Spieler, der das Spielfeld zu früh betreten hat, eine 4-Min-Strafe. Nach 2 Min. darf anderer Spieler spielen, der bestrafte Spieler mus die 4 Min-Strafe absolvieren.

9.   BALL IM SPIEL
9.1 Der Ball darf maximal 4 Mal berührt werden (ohne Schrittbegrenzung) Ausnahme: Die erste Boden-Ball Aufnahme gilt nicht als Ballberührung   (Ausnahme Wasser-   Smolball®).
9.2 Der Ball, der auf dem Schläger balanciert wird, darf max. 4 Schritte getragen und muss dann sofort abgegeben werden.
9.3 Ballführung am Boden = max. 4 Mal berühren.
9.4 Ruhender Ball auf dem Schläger, ohne Fortbewegung, darf max. 4 Sekunden gehalten werden.
9.5 Der Ball darf nicht mit dem Schläger oder dem Körper abgedeckt werden, sondern muss sofort weiter gespielt werden.

  
 
10.   SPIEL MIT DEM FUSS UND UNTERSCHENKEL
10.1 Es ist nicht erlaubt, den Ball aktiv mit Fuss oder Unterschenkel zu spielen (Freischlag). Bekommt jedoch die gegnerische Mannschaft den Ball, geht das Spiel weiter (Vorteil)
10.2 Prallt der Ball vom Fuss ab (passiv), geht das Spiel weiter (gilt jedoch als Ballberührung).
10.3 Ballspiel mit Oberschenkel und Brust ist erlaubt, sogar erwünscht.
10.4 Springt der Ball vom Fuss weg (passiv!) darf der Spieler weiterspielen. Zählt als 1 Ballberührung.

11.   SPIEL MIT DEM ARM, DER HAND UND DEM KOPF
11.1 Es ist nicht erlaubt, den Ball aktiv mit der Hand, dem Arm oder mit dem Kopf zu spielen. Bekommt jedoch die gegnerische Mannschaft den Ball, geht das Spiel weiter (Vorteil).

12. ANGRIFF VON HINTEN

12.1 Ein Spieler, der im Ballbesitz ist, darf nicht von hinten angegriffen werden (Freischlag).

13. TORHÜTER
13.1 Der Torhüter spielt mit dem Schläger (er benötigt keine Schutzausrüstung, sollte jedoch keine Brille tragen).
13.2 Der Torhüter muss deutlich gekennzeichnet werden.
13.3 Er darf beim Abstoss oder Anspiel kein direktes Tor erzielen (Abstoss auf der anderen Seite)
13.4 Innerhalb des Torraumes darf der Torhüter den Ball mit dem ganzen Körper abwehren. Es ist ihm auch erlaubt, den Ball zu halten oder auszukicken.
13.5 Ausserhalb des Torraumes wird er als Feldspieler betrachtet.
13.6 Der Torhüter darf nicht an der Ballausgabe gehindert werden (Abstand des Gegners 4m, sonst 4`).
13.7 Der Torhüter darf den Ball maximal 4 Sekunden in der Hand halten.
13.8 Bei Abstoss und Anspiel steht der Torhüter mit einem Fuss in der vorderen Torraumecke, der andere Fuss muss sich im Torraum befinden.

14. DER TORRAUM14.1 Torraum:
         Breite: 2,0 m
         Länge: 5,0 m (1.5 m links, 1.5 m rechts vom Tor-Pfosten).
14.2 Ein Vergehen der verteidigenden Mannschaft im Torraum (z.B. Spiel mit demFuss, Arm, Kopf, Unterschenkel, grober Körpereinsatz, Körperbodenspiel) wird mit Penalty bestraft.
14.3 Im Torraum dürfen die Feldspieler nur zwei Körperkontakte zum Boden haben.
14.4 Drei Körper-Boden Kontakte der Verteidigende Mannschaft = Penalty
14.5 Drei Körper-Boden Kontakte der Angreifenden Mannschaft = Freischlag (von der vorderen Torraumecke).

15. ABSEITSREGEL  (OFFSIDE)
15.1 Gegnerische Spieler dürfen sich nicht vor dem Ball im Torraum befinden (Freischlag von einer der vorderen Ecken des Torraumes)

16. AUSBALL
16.1 Verlässt der Ball das Spielfeld (falls mit Banden gespielt wird) oder berührt er die Decke, erhält die Mannschaft, die den Ball nicht zuletzt berührt hat, einen Freischlag zugesprochen.
16.2 Dieser erfolgt am Ort des Regelverstosses und maximal 1m von der Wand oder der Bande entfernt.
16.3 SPIEL MIT OUTLINIE:
         Verlässt der Ball das Spielfeld über die Outlinie, erhält die Mannschaft, die den Ball nicht zuletzt berührt hat, ein Einspiel (Out) zugesprochen. Der Ball wird mit der Hand vorgelegt und mit dem Schläger direkt in der Luft gespielt.                                         Abstand des Gegners 4m.
         Wird der Ball von einem Verteidiger hinter die Torlinie gespielt, erhält die gegnerische Mannschaft einen Eckball zugesprochen. Er wird von der Ecke des Spielfeldes ausgeführt. Abstand des Gegners 4 m.
         Wird der Ball von einem Angreifer hinter die Torlinie gespielt, bekommt die Verteidigende Mannschaft einen Abstoss zugesprochen. (Er wird von der vorderen Torraumecke ausgeführt). Abstand des Gegners 4 m.

17.   FREISCHLAG

17.1 Alle Freischläge werden indirekt ausgeführt.
17.2 Der Ball wird mit der Hand vorgelegt und mit dem Schläger direkt in der Luft gespielt.
17.3 Er wird unmittelbar am Ort des Regelverstosses ausgeführt.
17.4 Eine Ausnahme bildet ein Regelverstoss hinter dem Tor und der verlängerten Torlinie, sowie im Torraum. In diesem Fall wird der Freischlag von einer der vorderen Ecken des Torraumes ausgeführt. Abstand des Gegners: 4 m.
17.5 Die Verteidiger können im Tor eine Mauer aufstellen, sie müssen aber mit beiden Füssen Kontakt zur Torlinie haben (auch der Torwart).              

18.   PENALTY

18.1 Verhindert ein Regelverstoss (in Torraum) eine Torchance, wird der benachteiligten Mannschaft ein Penaltyzugesprochen.
18.2 Spieleraufstellung bei Penaltyausführung siehe Foto/Spielfeldskizze.
18.3 Der Schütze legt den Ball mit der Hand vor und schiesst ihn mit dem Schläger direkt auf das Tor.
18.4 Der Torhüter befindet sich mit beiden Füssen auf der Torlinie. Falls er die Torlinie vor dem Schuss verlässt, und kein Tor erzielt wird, wird der Strafschuss wiederholt.
18.5 Wird ein Tor erzielt, hat der Torhüter das Anspiel.
18.6 Wird kein Tor erzielt, geht das Spiel weiter. Hat der Tormann den Ball abgewehrt, kann der ausführende Spieler sofort weiter spielen. Berührt der Tormann den Ball nicht, darf der Spieler, der den Penalty ausgeführt hat, den Ball nicht mehr direkt weiter spielen.

19. SCHLÄGERVERGEHEN
19.1 Es darf nicht mit dem eigenen Schläger auf den Schläger des Gegners geschlagen werden (=Freischlag). Leichte Schlägerberührung wird jedoch toleriert.
19.2 Es dürfen keine Vortäuschungen (die den anderen Spieler Angst machen) bei Ballannahmen vorgenommen werden (Freischlag und Ermahnung). Bei zweitem Mal bekommt der Spieler die gelbe Karte und eine 4 min Strafe.
19.3 Schlägerschlag gegen den Körper wird mit Ausschluss bestraft. Nach 2 min. darf die bestrafte Mannschaft ein neuen Spieler einsetzen.
19.4 Der Schläger darf dem anderen Spieler nicht zwischen die Beine gehalten werden.
19.5 Die Spieler dürfen nicht mit dem Ball extra angeschossen werden.

20. EINSATZ DES KÖRPERS
20.1 Ein Abdecken des Balles mit dem Körper am Boden oder in der Ecke des Spielfeldes ist nicht zulässig.

20.2 Leichter Körperkontakt ist unvermeidlich, sollte jedoch ein Spieler aus dem Gleichgewicht gebracht werden, bekommt er einen Freischlag zugesprochen.
20.3 Festhalten, Stossen, Rückwärtsbewegen (mit dem Ball) gegen den Gegner sowie Checken wird in jedem Fall mit einer 4 Minuten Strafe gehandelt.

21. BODENSPIEL
21.1 Körperbodenspiel im eigenen Torraum (mit Ausnahme des Torhüters) wird mit Penalty bestraft. Ein Feldspieler darf nur zwei Körper-Boden Kontakte haben
21.2 Körperbodenspiel im gegnerischen Torraum wird mit einem Freischlag bestraft und von einer der vorderen Ecken des Torraumes ausgeführt.
21.3 Ausserhalb des Torraumes ist das Körperbodenspiel erlaubt (sogar erwünscht).

22. VORTEIL
22.1 Wenn für eine Mannschaft, trotz eines Regelverstosses gegen sie, ein Vorteil entsteht (z.B. Ballbesitz, Tor), soll der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen lassen (Vorteil).

23. STRAFEN
23.1 Ermahnung, gelbe Karte, rote Karte. Ein Spieler darf nur ein Mal ermahnt werden, danach bekommt er die gelbe Karte und beim nächsten Mal die rote Karte. Der Schiedsrichter kann einen Spieler
23.2 Vergehen gegen die Spielregeln werden mit der gelben Karte angezeigt und mit 4 min bestraft. Der bestrafte Spieler muss die 4 min Strafe absitzen. Die bestrafte Mannschaft darf jedoch nach 2 Min. einen anderer Spieler einsetzen.
23.3 Grobe Vergehen gegen die Spielregeln werden mit der roten Karte angezeigt und mit Spielausschluss bestraft. Die bestrafte Mannschaft darf nach 2 min. einen neuen Spieler einsetzen.
23.4 Absichtliche Torverschiebung:
         durch einen verteidigenden Spieler: Penalty und gelbe Karte (4 min)
         durch einen angreifenden Spieler: Freistoss (vordere Torraumecke) und gelbe Karte (4 min)
23.5 Der Schiedsrichter darf nicht von den Spielern angesprochen werden (Ermahnung, gelbe Karte, rote Karte).
23.6 Ausrufen, reklamieren gegen andere Spieler (auch eigene) wird mit gelber Karte angezeigt und mit 4 min. bestraft.

REGELN FÜR DIE SCHULE - KURZVERSION

 SPIELREGELNSCHULEKURZFORM_Smolball.pdf